Vereinsgeschichte
 

Chronik des Vereins

Gründung am 25. Januar 1989 im Hotel Echtzer Hof. Die Gründungsmitglieder sind im abgebildeten Protokoll benannt.

Direkt nach der Gründungsversammlung fand am selben Abend die erste Mitgliederversammlung mit der Wahl des Vorstandes statt.

Der erste Vorstand nach der Wahl am 25. Januar 1989Gründungsmitglieder HGV Echtz 1989
Geschäftsführend:  
Vorsitzender Bernd Böhr
Stellv. Vorsitzender Udo Lettmayer
Geschäftsführer Josef Ebertz
Kassierer Rainer Bolle
Archivar Manfred Garding
   
Stellvertreter:  
Geschäftsführerin Käthe Wüffel
Kassiererin Gerta Spitzer
Archivar Gerhard Clemens
   
Beisitzer:  
  Hans-Jürgen Dännart
  Anja Lettmayer
  Karl-Josef Spitzer


In der Satzung sind die Aufgaben des Vereins beschrieben:

Zweck des Vereins ist die Bewahrung und Pflege der Ortsgeschichte und des örtlichen Brauchtums von Echtz/Konzendorf.

Der Verein verwaltet und bewahrt die örtliche Dokumentensammlung zur Chronik von Echtz/Konzendorf und betreibt deren Weiterführung. Er sammelt und archiviert Dokumente der Ortsgeschichte in Form von Schriftstücken, Bild- und Filmdarstellungen sowie historischen Gegenständen.

Der Verein widmet sich der Betreuung historischer Denkmäler aller Art.

Der Verein widmet sich der Gestaltung des Ortes im Sinne der Aktion “Unser Dorf soll schöner werden”.

Der Verein betreibt dir Weiterführung und den Vertrieb des Heimatbuches “Chronik der Gemeinde Echtz/Konzendorf”.

Der Verein gibt im Rahmen seiner Möglichkeiten Auskünfte zur Heimatgeschichte an Bürger und Ortsvereine. Er informiert die Öffentlichkeit an Hand von Veröffentlichungen, Vorträgen und Ausstellungen über die Ergebnisse seiner Arbeit.


Der Verein betreibt zur Erledigung seiner Aufgaben ein Archiv. Nähere Angaben hierzu unter HGV Archive.


Da der Verein sich von Anfang an der Gestaltung des Ortsbildes gewidmet hat, kam fast zwangsläufig die Übernahme von Aktivitäten, die eigentlich der öffentlichen Hand obliegen.
So wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Düren die Patenschaft für den Stifterwald und den Kreisverkehrsplatz am östlichen Ortseingang der Steinbißstraße übernommen.

StifterwaldDer Stiftungswald entstand nach einem Beschluss des Beziksausschusses Echtz-Konzendorf vom 25. Februar 1988.
1989 übernahm der Verein offiziell von der Stadt Düren die Patenschaft.
Dreiundsechzig Bäume wurden aus den verschiedensten Anlässen auf dem verkippten Teilbereich des ehemaligen Tagebaus “Grube Alfred” eingepflanzt. Zusammen mit den von unserem Verein aufgebauten Bänken und einem Tisch entstand ein ansehnlicher kleiner Park, der nicht nur die einheimische Bevölkerung zum Besuch einlädt.
Alle zwei Jahre treffen sich hier im Frühjahr Baumstifter, Freunde und Bekannte und HGV Mitglieder zu einem sonntäglichen Frühschoppen, um die Bäume und ihre Entwicklung zu begutachten. Nähere Informationen zum Stiftungswald findet man an anderer Stelle unserer Seite.


Obstwiese


Als die Stadt ehemalige landwirtschaftliche Nutzflächen abstieß, wurde 1997 vom HGV ein Weidegrundstück an der Steinbißstraße, gegenüber dem kleinen Gewerbegebiet erworben. Um hier am Ortseingang eine Grünzone zu schaffen legte der Verein in Absprache mit der Stadt Düren eine Streuobstwiese an. Auch zu dieser Anlage findet man an anderer Stelle nähere Angaben und Fotos.








Ein großes Einsatzgebiet des HGV waren die Kreisverkehr EchtzVorbereitungen und die Präsentation zu den Wettbewerben “Unser Dorf soll schöner werden” oder, wie es später hieß: “Unser Dorf hat Zukunft”. Zusammen mit den Echtzer Ortsvereinen und der Bevölkerung wurden die erforderlichen Aktionen und Vorführungen erarbeitet. Auf Kreisebene gehörte der Stadtteil Echtz immer zu den bestplatzierten Dörfern und auf Landesebene konnte zweimal Bronze und einmal Silber erreicht werden. Diese Auszeichnungen (Urkunden und Plaketten) sind in der Eingangshalle der Grundschule zu sehen. Ein “Schwergewicht“, mit dem unser Dorf punkten konnte, war der gute Zusammenhalt der Vereine und ganz besonders die Echtzer Art, sich selbst zu helfen. Die vielen Beispiele der Eigenleistung kamen immer gut bei den Bewertungskommissionen an.
An die Silberplakette im Landeswettbewerb erinnert eine Reliefplatte im Kreisverkehrsplatz .An den letzten Wettbewerben haben wir dann nicht mehr teilgenommen, da keine neuen Errungenschaften zur Verfügung standen.



Da die Stadt aus finanziellen Gründen nicht in der Lage war eine Beleuchtung für den Fußweg über den alten Friedhof zu erstellen bot der Verein Hilfe an. Man einigte sich, dass die Stadt für die Erdarbeiten, die Verkabelung und die Fundamente sorgte, die Maste mit den Laternen wurden vom HGV übernommen.



Helfen konnte der Verein auch, als das auf dem alten Friedhof befindliche Mahnmal immer wieder zerstört wurde. Es entstanden enorme Kosten , weil die Bronzebuchstaben abgeschlagen wurden und Verschmutzungen an der Tagesordnung waren. Wir finanzierten eingravierte Buchstaben und das Versetzen an eine besser einzusehende Stelle. Seit dem sind keine Beschädigungen aufgetreten.

Hobby- & Künstlermarkt

Ein Hobby- und Künstlermarkt in der Turn- und Mehrzweckhalle an der Schule soll Bastlern, Freizeithandwerkern und -künstlern aus dem Stadtteil die Möglichkeit geben, auf ihr Hobby aufmerksam zu machen, ihre Werke vorzustellen und auch zu verkaufen. Diese Veranstaltung begann 1996 , sie wird jetzt nur noch alle zwei Jahr durchgeführt, da sie doch mit viel Aufwand verbunden ist.







Wanderungen, Ausflugsfahrten und Besichtigungen
führten in die nähere Heimat, aber auch in den weiteren Umkreis von Echtz und Konzendorf. Das Programm wechselte immer wieder. Zu den jüngsten Aktionen zählen die Touren in Echtz und Konzendorf und in der Umgebung , die unter der Bezeichnung “Echtz erleben “ einen großen Teilnehmerkreis ansprechen.

Denkmalpflegerisch wurde der Verein tätig, in dem er finanziell die Erneuerung von Kirchenfenstern und die Anschaffung eines neuen Ambo für die denkmalgeschützte Pfarrkirche Sankt Michael unterstützte.

Ausstellungen zu geschichtlichen Ereignissen in und um Echtz/Konzendorf runden das Bild der Aktivitäten ab.


Redaktionsteam 2007Besondere Erwähnung soll unser “Heimat- und Vereinsblatt” finden.
Diese Mitgliederzeitung erscheint seit September 1990 monatlich. Das Redaktionsteam, das sind unter der Leitung von Britta Breuer:  Heidi Becker, Manfred Garding, Birgit Jansen und Dirk Bilstein, trifft sich um Informationen zum Verein, zu Terminen, zu Geschichtlichem und zu vielen anderen interessanten Dingen zu sammeln.. Es werden Nachrichten aus den Kirchengemeinden und Veröffentlichungen der Echtzer Ortsvereine erfasst. Daraus wird eine Zeitung gedruckt und geheftet. Auch die Verteilung übernimmt dieses Team, unterstützt von Gisela Czyron und Margret Seemann.



Im Mai 2009 erhielt der Verein den Ehrenpreis des Kreises Düren für Soziales Engagement. Er umfasst eine Würdigung aller ehrenamtlichen Tätigkeiten. Darum hier noch der Hinweis: alle Tätigkeiten des HGV sind ehrenamtlich.




 


Vorstand gemäß Wahl vom 17. 04. 2013

Geschäftsführend:  
Vorsitzender Udo Lettmayer
Stellv. Vorsitzende Margret Seemann
Geschäftsführerin Anja Lettmayer-Lotz
Kassierer Rainer Bolle
Archivar Manfred Garding
   
Stellvertreter:  
Geschäftsführer Sven Wilhelmi
Kassierer Manfred Seemann
Archivar Dirk Bilstein
   
Beisitzer:  
  Susanne Beune
  Wilfried Conen
  Thomas Croé


Aktueller Vorstand gemäß Wahl vom 13. 04. 2016

Geschäftsführend:  
Vorsitzender Udo Lettmayer
Stellv. Vorsitzende Anja Lettmayer-Lotz
Geschäftsführer Sven Wilhelmi
Kassierer Rainer Bolle
Archivar Manfred Garding
   
Stellvertreter:  
Geschäftsführer Detlef Reiter
Kassierer Manfred Seemann
Archivar Werner Steffens
   
Beisitzer:  
  Susanne Beune
  Wilfried Conen
  Thomas Croé
Dirk Billstein
Volker Lotz